Indischstämmiger musizierender kanadischer Motorradklub

Mir steht der Verstand stille! Was ist jetzt schon wieder los? Interwebz, was ficht dich an? Welch schrecklich Unheil dräuet mir, welch eigen Gaudium raubt mir die Lebenszeit?

Rund 1.360.000.000 Inder kreuchen und fleuchen über die weiten Lande des dichtesten, fünftgrößten und dem Stern „Sonne“ drittnächsten Planeten des Sternensystems „Sonnensystem“ [1]. Von jenem Milliardenvölkchen verweilt ein 1.374.000 irdische Inder zählender Bruchteil im Nordwesten des nordamerikanischen Kontinents auf kanadischem Staatsterritorium [2]. Eine Viertelmillion dieser kanadisch-irdischen Inder nennt Vancouver samt Speckgürtel ihr trautes Heim [3]. Wiederum 100.000 dieser vancouverisch-kanadisch-irdischen Inder frönen dem Sikhismus, einer edelmütigen monotheistischen Religion indischen Ursprungs, die auf Guru Nanak Dev zurückgeht [4][5]. Davon traten etwa 100 sikhistisch-vancouverisch-kanadisch-irdische Inder dem Sikh Motorcycle Club Vancouver bei [6]. Und eine Handvoll dieser sikhistisch-vancouverisch-kanadisch-irdischer Biker-Inder beschlossen einst, all jene schnieken Attribute ihres Daseins unter einen Hut – Verzeihung, Turban – zu vereinen und höchst formidable Musik daraus zu klöppeln.

Sikhistisch-vancouverisch-kanadisch-irdische Biker-Inder, die in Lederkluft auf imposanten Harleys reiten, kunstvoll gebundene Turbane tragen und Weltzugewandtheit sowie Respekt vor Schöpfung und Menschheit via Popmusik aus dem Punjab – der Herkunftsregion des Sikhismus im Nordwesten Indiens und in Pakistan – kommunizieren. Und nebenbei in all ihrer verdutzend-unkonventionellen Noblesse 2016 auf einer 12.000 Kilometer langen Spendenfahrt durch Kanada 100.000 kanadische Dollar für krebskranke Kinder sammelten [7].

Das alles ist so… ich meine… also… nun gut… ehm…

Turban ab, meine Herren.

SARDAR | CHANNI D | OFFICIAL VIDEO 2016

SARDAR | CHANNI D | OFFICIAL VIDEO 2016 vong Sukh Sanghera her.